156. Rütlischiessen 2018

An der dritten Teilnahme der FS Mörigen am Historischen Rütlischiessen durften wir an diesem traditionsträchtigen Ort wunderbares Herbstwetter geniessen. Dort wo unsere Urväter vor Jahrhunderten geschworen haben, Ihr Land gegen innere sowie auch äussere Gefahren zu beschützen und zu behüten. Dort findet jeweils am Mittwoch vor Martini das alljährliche Historische Erinnerungsschiessen, Gewehr 300m, auf der Rütliwiese statt. Dieses Jahr fand es am Mittwoch 7. November bei strahlendem Sonnenschein und angenehm warmen Temperaturen statt.

Die Feldschützen Mörigen waren mit einer Delegation von 8 Schützen sowie einem Gast auf dem Rütli zugegen. Dabei wurde die Gruppe von Ernst Marti, als Ersatzschütze komplettiert. Dieser Schütze gab vor dem Schiessen noch zu bedenken, dass er bei der letzten Teilnahme mehr "Härtdöpfle" (Nuller) als Treffer mit nach Hause genommen hatte. Dieses Schicksal sollte ihm in diesem Jahr "verwehrt" bleiben. Marti Ernst gewann mit 72 Punkten und keinem einzigen Nuller den begehrten Rütlibecher. Gefolgt von Wüthrich Michael mit 69 Punkten als zweit und Blösch Daniel mit 68 Punkten als dritt bester Schütze. So nahm unser Ersatzschütze auch gleich unsren Gruppenpreis mit nach Hause. Herzliche Gratulation! 

Unser Sektionsschnitt war mit 59.375 Punkten nicht sehr weit vorn auf der Rangliste zu finden. Jedoch getreu nach dem Motto des Feldschiessens, die Teilnahme kommt vor dem Rang, spielt dies an einem solch schönen Traditionsanlass auch keine wesentliche Rolle. Und deshalb denke ich; Wir Eidgenossen durften einen unvergesslichen Tag im Herzen der Schweiz geniessen und zollten dabei unseren Vorfahren den gebührenden Respekt.  


Schweiz 1291jpg